Breitband für die Grundschulen in der Gemeinde

Die Verwaltung beantragte bereits im Jahr 2020 Fördermittel für die Glasfasererschließung unserer Grundschulen in den Ortsteilen Kolkwitz und Krieschow. Der Antrag wurde jeweils vom Projektträger ateneKOM für Bundesmittel in Höhe von 50 % Fördersatz und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) für Landesmittel in Höhe von 40 % Fördersatz vorläufig positiv beschieden. Im Ergebnis dessen muss die Verwaltung die erforderlichen 10 % Eigenmittel zur Umsetzung aufbringen.

Nach erfolgreich durchgeführten Auswahlverfahren zu dem erschließenden Telekommunikationsunternehmen steht nun der voraussichtliche Betreiber für das entsprechende Breitbandnetz fest. Um jedoch einen Startschuss für das Projekt erteilen zu können, fehlt noch der Förderbescheid in endgültiger Höhe der Wirtschaftlichkeitslücke. Dieser wird in den nächsten Wochen erwartet. Da für die Erschließung umfangreiche Tiefbauarbeiten erforderlich sind, welche von zahlreichen Genehmigungen abhängig sind, kann aktuell kein möglicher Inbetriebnahme-Termin der Anschlüsse benannt werden.

Die Maßnahme beinhaltet ausschließlich die äußere Anbindung der Grundschulen mit ausreichend Breitband und dient nicht der inneren Ausstattung der Grundschulen.

 Das Vorhaben wird mit Unterstützung aus dem Bundesförderprogramm umgesetzt:

Förderung von Infrastrukturprojekten zur Anbindung von Schulen und Krankenhäuser – gemäß der Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ (Förderrichtlinie) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 22.10.2015, in der Fassung vom 15.11.2018

 

Skip to content