Der Bürgermeister informiert zur Sportplatz-Situation am Kolkwitz-Center (Schulsportplatz)

IMG_6062

Liebe Bürger, liebe Eltern und Kinder,

ich möchte Sie gerne zu einem wichtigen Thema informieren, das derzeit in der Gemeinde die Runde macht, damit Sie sich selbst ein Bild machen können:

Die derzeitige Diskussion und die damit verbundenen Verbreitungen von Unwahrheiten, nicht nur in den sozialen Medien, rings um den Kolkwitzer Schulsportplatz am Kolkwitz-Center haben ein Ausmaß erreicht, welches ich nie in unserer beschaulichen Gemeinde für möglich gehalten hätte.

Das Thema bereitet mir seit geraumer Zeit schlaflose Nächte. Deshalb möchte ich Ihnen kurz erklären, worum es geht, wo das Problem liegt und warum eine Lösungsfindung so einfach scheint und dennoch so schwer ist.

Von 1992 bis 2006 wurde der Kolkwitzer Schulsportplatz von der Gemeinde gepachtet und vielfältig genutzt.

Problem 1: Es wurden auf diesem Pachtland erhebliche Mittel der Gemeinde eingesetzt und bauliche Anlagen errichtet. Hier sei mir die Frage erlaubt: Wie ist es möglich auf Land, welches der Gemeinde nicht gehört, Steuergelder zu verbauen ?

Problem 2: Die Pacht überschritt ein Vielfaches des ortsüblichen Pachtpreises. Seit 2006 gibt es keinen gültigen Pachtvertrag mehr. Die hohen Pachtsummen wurden dennoch weitergezahlt und der Platz auch weiterhin öffentlich genutzt. So hat sich im Laufe der Jahre, auf Kosten der Steuerzahler, eine enorme Pachtsumme angesammelt. Richtig viel Geld. Keine Peanuts, wie gerne derzeit in der Gemeinde verbreitet wird.

Kein Vertrag, viel zu hohe Kosten. Hier bestand Handlungsbedarf.

Nun kam es zu Problem 3: Es handelt sich nicht um einen sondern um mehrere Verpächter. Eineinhalb Jahre wurde mit diesen in vier Verhandlungsrunden, mit verschiedenen Vermittlern, unter Mitwirkung der Gemeindevertretung, um eine gute Lösung für den Sportplatz gerungen. Leider ohne Ergebnis. Seitens der Verpächter gab es keinerlei Entgegenkommen.

Wie kann nun eine Lösung aussehen?

Alles so weiterlaufen lassen und diese Verpächter enorm besser stellen als andere Verpächter in der Gemeinde?

Wohl kaum!

Das ist nicht mein Verständnis, wie wir mit Steuergeld umzugehen haben. Dennoch muß für die Nutzer dieses Sportplatzes eine saubere Lösung her.

Aus Verwaltungssicht sieht diese so aus: Eine zweckungebundene Förderung für die vier großen Sportvereine in der Gemeinde. Wofür dieses zusätzliche Geld verwendet wird, ist jedem Verein freigestellt.

Somit wird dem Kolkwitzer SV als Hauptnutzer des Sportplatzes ermöglicht, die Pacht künftig selbst zu zahlen. Damit kann der Verein den Sportplatz weiternutzen und erleidet keinerlei finanzielle Einbußen. Auch wenn es wie in Kolkwitz, eine ortsunüblich hohe Pachtzahlung ist.

Ich muss es nochmals in aller Deutlichkeit sagen, dies sind zusätzliche Gelder für die Vereine. Also für unsere Kinder aber nicht nur für diese, sondern für alle Bürger der Gemeinde. Deshalb werbe ich für diese gerechte Lösung, die am Ende keine Verlierer kennt.

Übrigens: Wir unterstützen jedes Jahr die Sportvereine der Gemeinde mit über 100 000 Euro. Gut investiertes Geld wie wir finden. Deshalb werden wir auch künftig an diesen freiwilligen Zuwendungen festhalten.

Gern stehe ich Ihnen für ein persönliches Gespräch bereit, um eventuelle Fragen beantworten zu können.

 

Ihr Bürgermeister

Karsten Schreiber

Skip to content